Unsere Heimat kommt unter die "Räder", deshalb...

 

Teilt eure Erfahrungen und Erlebnisse mit uns

Gästebuch

Peter Waldvogel
13.07.2016 22:44:42
Ich bin echt bestürzt wie wenig Aufmerksamkeit und Interesse an dieser so einschneidenden Entwicklung in unserem noch schönen Tal gewidmet wird.
Der Witz ist, dass der Stromverbraucher ( also wir) mit der EEG-Umlage mit Milliarden von Euro`s diese Sinnlose Zerstörung auch noch bezahlen" St. Obwohl bekannt ist dass bei "Starkwind oder kein Wind" wir eine Grundversorgung brauchen. Die Energiewende ist so nicht zu schaffen. Wann kappiert`s die Menschheit ??? Es geht nur um "Geld-Gier" und Gier frist Hirn....
Elzacher
27.06.2016 12:59:50
Experten fällen vernichtendes Urteil über die Akw Fessenheim und Beznau

Die Mängelliste, die Experten für die Atomkraftwerke Fessenheim und Beznau erstellen, ist endlos. Die Mitglieder des Trinationalen Atomschutzverbandes fordern, die beiden Kraftwerke sofort abzuschalten.

[In Beznau steht das dienstälteste Kernkraftwerk der Welt. Foto: KKW Beznau/Axpo]

In Beznau steht das dienstälteste Kernkraftwerk der Welt. Foto: KKW Beznau/Axpo

BASEL. Die beiden ältesten Atomkraftwerke Frankreichs und der Schweiz erfüllen nicht die Sicherheitsnormen, die das Netzwerk der europäischen Atomaufsichtsbehörden WENRA erstellt hat. Deshalb hat der Trinationale Atomschutzverband TRAS bei seiner Jahresversammlung im Basler Rathaus erneut zur sofortigen Abschaltung der beiden Kraftwerke aufgerufen.

"Fessenheim wäre heute nicht mehr genehmigungsfähig."
Manfred Mertins
Aus technischer, materialwissenschaftlic­her aber auch ökonomischer Sicht sind die beiden Kraftwerke längst nicht mehr haltbar. Darüber waren sich drei geladene Referenten einig. "Fessenheim wäre heute nicht mehr genehmigungsfähig", sagt etwa Manfred Mertins, der als Sachverständiger bei der deutschen Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) an Regelwerken mitgeschrieben hat. So gelte heute international die Regel der dreifach hundertprozentigen Sicherheit. Falle also ein Sicherungssystem im Notfall aus, etwa weil es gerade gewartet werde, müsse ein zweites einspringen. Falle dieses ebenso aus, müsse ein drittes zur Verfügung stehen. Fessenheim verfüge aber beispielsweise nur über zwei Systeme zur Notkühlung, die sich auch noch gegenseitig beeinflussten. "Das ist heute verboten", so Mertins.

Werbung

Störfall 2014: "Eigentlich unvorstellbar für ein Atomkraftwerk"

Auch wenn heutige Sicherheitsmaßstäbe noch lange nicht galten, als das Atomkraftwerk Fessenheim 1977 in Betrieb ging, müssten Normen eingehalten werden. Zu dem erst jüngst bekannt gewordenen Störfall vom April 2014, bei dem es zu einer Teilüberflutung des Reaktorschutzsystems gekommen
Freiburger
27.05.2016 17:20:45
Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Ich glaube, dass das Gros hier Windkraft per se nicht schlecht findet oder diese regenerative Energiequelle negativ darstellen will. Es scheint jedoch einige berechtigte Bedenken zu geben. Einfach zu sagen "Ich bin für Windkraft" ist eine sehr kindische und auch undifferenzierte Haltung, Herr Kern - ähnlich wie man es momentan in der politischen Landschaft leider vorfindet.
Christoph Kern
08.04.2016 21:28:29
Auch wenn es nicht alle hören wollen

ich bin für Windkraft


viele Grüsse
Christoph Kern
Peter Waldvogel
25.02.2016 21:07:16
Ich stelle mir die Frage, ob unsere von uns Bürgern gewählten Bürgervertreter sich der Tragweite der Wertverluste unser Immobilien und der Lebensqualität in unserem jetzt noch schönen Elztal bewusst sind ? Und solche Themen bei den über 50 Veranstaltungen überhaupt besprochen wurden.
Pippi Langstrumpf
31.01.2016 11:53:45
Windkraftanlagen werden nie, nie und nimmer eine Alternative für Atomkraft- und Kohlekraftwerke sein können! Das ist ein perfekt inszeniert verkauftes Märchen! AKW's werden bei Windräder immer laufen müssen, wenn nicht bei uns, dann in den Nachbar EU-Staaten, die uns fleißig beliefern können! Windräder sind keine Alternative, da muss was anderes her.Immer noch nicht kapiert, Leutchen?! Informieren, informieren und recherchieren. Für ein Basiswissen schlage ich den Vortrag auf dieser Startseite vor: Die "Energiewende" scheitert an Physik! Ansonsten findet man oder frau auch viele andere hilfreiche L
Links hier. Einfach mal die Zeit nehmen, anstatt nur nach zublabbern, was die Mehrheit vortextet ;-)
B. Fischer
29.01.2016 13:18:21
Sehr geehrter Herr Hasenpfote,
ich denke sie sollten sich mal den Beitrag vom 07.06.2015 bei Spiegel TV ansehen. Sie finden diesen unter youtube unter dem Stichwort "Infraschall".
Hans Hasenpfote
23.01.2016 22:46:11
Sehr gute und sinnvolle Initiative - als Alternative zu den Windrädern schlage ich ein Kohle- oder Atomkraftwerk im Elztal vor. Hiervon würden die Touristen sicherlich weniger abgeschreckt werden, die Immobilienpreise würden steigen und die Folgen für die Umwelt wären sicherlich auch deutlich weniger gravierend.

https:­//­de.­wiktionary.­org/­wiki/­gegen_­Windm%­C3%­BChlen_­k%­C3%­A4mpfen
Siegfried Wernet
18.01.2016 12:05:35
Naturschutzgebiete und Windkraftanlagen können sich einfach nicht vertragen. Wie können Regierungen beide Maßnahmen mit Geld überfluten. Es ist einfach unglaublich, ist unsere Heimat nichts mehr wert? Müssen wir alles mitmachen um ein VIELLEICHT zu erreichen? Hier ist meine Heimat – und das soll sie auch bleiben!
Wo soll ich sonst noch Ruhe und Natur erleben? Menschen wacht auf, ballt habt ihr nichts mehr was euch was Wert ist. Ich liebe Natur und setzte mich dafür ein, nicht nur für mich, sondern für alle die die Ruhe und Erholung noch schätzen.
Marco
16.01.2016 19:37:06
Sehr gut, weiter so!!
Melanie Schmieder
16.01.2016 14:35:38
Vielen Dank für euer Engagement. Man kann sich nicht alles gefallen lassen. LG Melanie
Christiane Steiert
16.01.2016 10:00:39
Yeah bin auch dabei :)
Eveline Gröger
16.01.2016 00:32:44
Yiepieh Yeah ...Gegenwind ist online ...

Willkommen im weltweiten Netz der Meinungsfreiheit :-)
Anzeigen: 5  10   20